Foto: pixabay.com

Mobile Retter startet im Kreis Groß-Gerau

Zeitgemäße Lebensrettung - „Mobile-Retter“ jetzt auch im Landkreis Groß-Gerau rund um die Uhr einsatzbereit

Beim plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand ist eine schnelle und professionelle medizinische Hilfe oft überlebensentscheidend. Ein innovatives Alarmierungssystem der Notrufzentrale 112 kann jetzt zeitgleich zum Notarzt einen – sich möglicherweise zufällig in unmittelbarer Einsatznähe befindlichen – medizinisch qualifizierten Ersthelfer über sein Smartphone aufspüren und zusätzlich alarmieren.

Diese Ersthelfer, unsere Mobilen Retter, sind  Sanitäter, Rettungsdienstpersonal, Feuerwehrkräfte, Krankenschwestern, Pfleger, DLRG-Schwimmer oder Ärzte, die unmittelbar qualifizierte Wiederbelebungsmaßnahmen einleiten – bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Diese wenigen Minuten können die entscheidenden Minuten für das Überleben des Patienten darstellen.

Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung wurde am 05.02.2019 in der Kreisverwaltung Groß-Gerau die App „Mobile Retter“ in Dienst gestellt. Landrat Thomas Will und der Ärztliche Leiter Rettungsdienst Dr. Marco Renth stellten die Beweggründe für die Einführung des Systems dar. Groß-Gerau ist der erste Landkreis in Hessen, der mit der Einführung der „Mobilen Retter“ einen weiteren Mosaikstein zur Verkürzung des therapiefreien Intervalls beiträgt!

Bis zum Start hatte das Deutsche Rote Kreuz bereits über 80 seiner haupt- und ehrenamtlichen Helfer aus Rettungsdienst und den Ortsvereinen in dem System unterwiesen.

Wie es geht zeigt das Video der Gefahrenabwehr des Kreises Groß-Gerau. Weitere Informationen findet Ihr unter www.mobile-retter.de